Moskau - Europas größte Metropole

Eine Stadt von rasanter Geschwindigkeit, gewaltiger Größe, mit enormen wirtschaftlichen Wachstum

Moskau ist nicht nur die Hauptstadt Russlands, sondern mit ihren 10 Millionen offiziell angemeldeten Einwohnern auch die größte Stadt Europas.

Sie liegt im europäischen Teil Russlands und ist das politische, kulturelle, religiöse und wirtschaftliche Zentrum des größten Landes der Erde.
In Moskau befindet sich der Sitz des Präsidenten und der Präsidialverwaltung im Kreml am Roten Platz. Die Mehrzahl aller Behörden und Ministerien sind in Moskau ansässig. Etwa zehn Prozent der russischen Wähler leben in Moskau.

In Moskau stehen über 600 Kirchen, unzählige Theater und Museen.
Im Jahre 1776 wurde der Bau des bekanntesten aller Theater, das Bolschoi-Theater fertig gestellt. Es wurden Balette, Dramen und Opern aufgeführt. In etwa 900 Künstler sind an dem Theater engagiert.

Auch das Wachtangow-Theater, das Tschechow-Künstlertheater und das Taganka-Theater sind den berühmten Theatern dieser Welt zu zuordnen.
Das Bekannteste aller Museen ist das Puschkin-Museum für Bildende Künste. Die Tretjakow-Gallerie ist das größte Museum der russisch-nationalen Kunst.

Das Nowodewitschi-Kloster am rechten Ufer der Moskwa südwestlich des Stadtzentrums war über Jahrhunderte Zeuge geschichtlicher Ereignisse. Die Architektur ist auf das 17. Jahrhundert zurückzuführen. Bis heute ist das Kloster einzigartig in seiner architektonischen Gestaltung.

Moskau generiert 20 Prozent des Bruttoinlandproduktes des ganzen Landes und spielt somit eine ganz entscheidende Rolle.
25 Prozent des Einkommens wird im Bereich Maschinenbau generiert. Etwa 80 Prozent des finanziellen Potentials Russlands befindet sich in Moskau. Sehr viele ausländische Investoren sehen in Moskau einen zukunftsträchtigen Industriestandort.
Ein weiterer Hauptwirtschaftszweig stellt der Handel dar. Bis zum Ausbruch der internationalen Wirtschaftskrise Ende 2008 herrschte in Moskau weitesgehend Vollbeschäftigung. Der Lebensstandard in Moskau entwickelte sich in den letzten Jahren rapide zum positiven.
Moskau gilt als teuerste Stadt Europas und steht auch im weltweiten Vergleich nur den japanischen Städten Tokio und Osaka nach.

Ein Stadtrundfahrt durch Moskau führt in jedem Fall erst einmal am historischen Kreml vorbei.
Dieser wurde im 15. Jahrhundert errichtet und umfasst 19 Türme.
Innerhalb der Kremlmauern befinden sich die Mariä-Entschlafens-Kathedrale, die Verkündigungs-Kathedrale und die Erzengel-Kathedrale, die Mariä-Gewandniederlegungs-Kirche und der Facettenpalast.

Direkt an den Kreml schließt sich der Rote Platz an.
Die Bezeichnung stammt nicht wie oft vermutet aus dem Kommunismus, auch die Farbe der Mauern ist nicht der Grund für die Bezeichnung. Vielmehr bedeutet "krasnaja" auf altrussisch "schön", in der heutigen Übersetzung "rot".
Somit wurde die damalige, im 16. Jahrhundert geprägte Bezeichnung "Schöner Platz" durch "Roter Platz" abgelöst.

Viele bedeutende Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Kultur wurden an der Kremlmauer beigesetzt.
Sowohl das Warenhaus GUM als auch das Historische Museum wurden Ende des 19. Jahrhunderts errichtet.
Sowohl die Kasaner Kathedrale als auch das Auferstehungstor wurden in den 30Jahren zerstört, nach dem Zerfall der Sowjetunion wieder aufgebaut.

An der Kremlmauer erstreckt sich der Alexandergarten. Außerdem brennt dort eine ewige Flamme zu Ehren eines unbekannten Soldaten.
Die Twerskaja-Straße ist die längste Hauptverkehrsstraße Moskaus. Unter anderem steht am Rande dessen das Denkmal Puschkins.
Im Jahre 2001 wurde in Moskau der erste Wolkenkratzer fertig gestellt. Heute befinden sich auf im Stadtgebiet "Moskow City" vieler solcher modernen Hochhäuser im Bau, die bis 2012 fertig gestellt werden sollen. Die Kosten belaufen sich auf 12 Milliarden US Dollar, die durch Mieteinnahmen durch die Vermietung von Geschäftsräumen generiert werden sollen.

Weitere sehenswerte Gebäude sind das Schloss Ostankino, der Ostankino-Fernsehturm, der Schuchow-Radioturm, und der Arbat, ein altes historisches Stadtviertel.
Außerdem sind die berühmten sieben Schwestern oder auch Stalinfinger genannt, wie zum Beispiel das Hotel Ukraina, das Außenministerium und die Lomonossow-Universität zu besichtigen.